fbpx

Der Vietnamkrieg – das Scheitern einer Weltmacht Sonderwoche an der RIS Swiss Section Deutschsprachige Schule Bangkok Geschichte Klasse 11

Der Vietnamkrieg – das Scheitern einer Weltmacht

Sonderwoche an der RIS Swiss Section Deutschsprachige Schule Bangkok

 Geschichte Klasse 11

 Die drei Projekttage zum Thema „Vietnamkrieg“ fanden an der RIS Swiss Section - Deutschsprachige Schule Bangkok vom 27. Februar bis 1. März 2019 im Klassenraum 11 statt und wurde vom Geschichtelehrer Hendrik Schuhmacher begleitet. Die Schülerinnen und Schüler bearbeiteten zum Thema verschiedene Aufgaben und fertigten Präsentationen zu den wichtigsten Vietnamfilmen wie “Platoon“, “Full Metall Jacket“ und “Die durch die Hölle gehen“ an.

Die Schicksale einzelner Menschen sollten im Vordergrund dieses Projektes stehen. So leiden noch heute viele Menschen an den Folgen des Krieges. Die Schülerinnen und Schüler sahen die Dokumentation “Regen der Vernichtung – Einsatz von „Agent Orange“, die sich mit den Kindern beschäftigt, die noch heute behindert zur Welt kommen – eine Folge des Einsatzes des Entlaubungsmittels „Agent Orange“ im Vietnamkrieg.

Ebenfalls sehr bedrückend ist die Geschichte der Vietnamesin Kim Phuc, die das Opfer eines Napalm-Angriffes wurde und deren Bild die Wahrnehmung des Krieges bei vielen Menschen veränderte. Eine Filmdokumentation brachte den Schülerinnen und Schüler das Schicksal dieser Frau nahe.

Die Reaktionen der Menschen in den USA standen anschliessend im Zentrum und die Klasse bearbeitete Aufgaben zur Radiowissen – Sendung: “Bring the War Home! -  Die US-Studentenbewegung und der Vietnam-Krieg“.

Am vorletzten Tag standen die wichtigsten Vietnamfilme im Mittelpunkt. Nachdem die Schüler fünf Filme vorgestellt hatten, wurde der Film “Apocalypse Now“ von Francis Ford Coppola ausführlich besprochen.

Das von amerikanischen GI`s verübte Massaker von My Lai war während der Projekttage der Anlass, das Verhalten der Soldaten im Krieg zu diskutieren. Die Schülerinnen und Schüler lernten in einer Dokumentation die Aussagen von Soldaten kennen, die dieses furchtbare Massaker verübt hatten. Die Auseinandersetzung mit diesem Thema führte bei einigen Schülern zu weiteren Fragen, die sie dann einem Zeitzeugen stellen konnten.

Der Höhepunkt des Projektes war der mittlerweile siebte Besuch des US – Vietnamveteranen Captain William S. Whorton an der Schule am Nachmittag des letzten Projekttages. Whorton, Mitglied des U.S. Marine Corps, der insgesamt einundzwanzig Monate in Vietnam diente und dort an verschiedenen Kampfeinsätzen teilnahm, blieb nach dem Vietnamkrieg in Asien und arbeitete im Auftrag der US-Botschaft in Bangkok im Rahmen von Kriegsgefangenenprogrammen und Vermisstenuntersuchungen. Mr. Whorton spricht mehrere asiatische Sprachen und besucht Vietnam regelmässig.

Die Schülerinnen und Schüler nutzten die Chance und stellten dem Kriegsveteranen sehr interessante und kompetente Fragen und bekamen neue Einblicke durch diesen Zeitzeugen. Mr. Whorton sprach schonungslos offen vom Krieg und dem Grauen, das dieser über die Menschen brachte und seiner Rolle in diesem Krieg.

Mr. Whorton war wieder einmal begeistert über das Wissen und Interesse der Schülerinnen und Schüler und möchte die Schule bei der nächsten Veranstaltung wieder besuchen.

 

Jahrbuch

Der Vietnamkrieg – das Scheitern einer Weltmacht

Sonderwoche an der RIS Swiss Section Deutschsprachige Schule Bangkok

Geschichte Klasse 11

Die drei Projekttage zum Thema „Vietnamkrieg“ fanden vom 27. Februar bis 1. März 2019 statt und wurden vom Geschichtelehrer Hendrik Schuhmacher begleitet.

Die Schülerinnen und Schüler sahen die Dokumentation “Regen der Vernichtung – Einsatz von „Agent Orange“, die sich mit den Kindern beschäftigt, die noch heute behindert zur Welt kommen – eine Folge des Einsatzes des Entlaubungsmittels „Agent Orange“ im Vietnamkrieg.

Ebenfalls sehr bedrückend ist die Geschichte der Vietnamesin Kim Phuc, die das Opfer eines Napalm – Angriffes wurde und deren Bild die Wahrnehmung des Krieges bei vielen Menschen veränderte.

Am vorletzten Tag standen zudem die wichtigsten Vietnamfilme im Mittelpunkt. Nachdem die Schülerinnen und Schüler neun Filme vorgestellt hatten, wurde der Film “Apocalypse Now“ von Francis Ford Coppola ausführlich besprochen.

Das von amerikanischen GI`s verübte Massaker von My Lai war während der Projekttage der Anlass, das Verhalten der Soldaten im Krieg zu diskutieren.

Der Höhepunkt des Projektes war der mittlerweile siebte Besuch des US – Vietnamveteranen Captain William S. Whorton an der Schule am Nachmittag des letzten Projekttages. Die Schülerinnen und Schüler nutzten die Chance und stellten dem Kriegsveteranen sehr interessante und kompetente Fragen und bekamen neue und tiefe Einblicke durch diesen Zeitzeugen.

Vietnam 2019 Bild 1

Vietnam 2019 Bild 2